-Sinn und Zweck dieses Blogs -
Das possierliche Beagletierchen gibt mit seinem Verhalten immer wieder Rätsel auf, welche die fundierte Wissenschaft nur unsachgemäß erklären kann.
Um Artgenossen und Mitmenschen die Furcht vor dem großen Unbekannten zu nehmen, studieren und dokumentieren wir hier den Jäger und Sammler in seinem natürlichem Lebensraum.
Viel Spaß dabei


Diese Seite ist optimiert für 1920 x 1080px

Mittwoch, 8. August 2012

2 Dorfnasen in der großen Stadt

am vergangenen Wochenende haben wir uns bei sommerlich-lauen 32°C in unser schön schwarzes Gefährt gequetscht und sind mal eben durch 3 Bundesländer gedüst, mit dem Ziel: Potsdam.



Man munkelt Potsdam sei ne Großstadt. Einige Interessierte schwärmen gar von Landeshauptstadt..
Gefühlt ist es ein erweitertes Kleinstädtchen, welches im Zentrum etwas aufgehübscht als Berliner Vorgarten fungiert.

Meinen Dorfhunden war es Großstadtmetropole genug, um Schwierigkeiten beim Häufeln zu bereiten. Nirgens gescheit Rasen, für die verwöhnten Landpfoten, verzweifelte Suche nach einem kleinen hügeligen Örtchen zum runterpötteln.. da kommt die verwöhnte Beaglepuperze etwas an ihre Grenzen.
Irgendwann wurden dann 5cm Großstadtunkraut zum Exkrementen-Eden. Hallelujah!

Nu denkste als Dorfhundehalter erleichtert "YES!" um kurz darauf verwirrt in der Gegend umher zu suchen.. tja und wohin nu mit de Driss? Kein Müllkübel, kein Container, keine Kotbeutelbox, kein Doggybagauffangbecken, nüscht. Weit und breit nicht mal für 2Beiner ein Behältnis zum Entsorgen unerwünschter Überbleibsel.
Da staunt die Dorfjacke schon nicht schlecht!!
Gibts da keine Müllentsorgung??
Wie lösen denn Einheimische das Problem?
Nutzen sie kleine Mülltransportboxen um den Heimweg bequem zu überstehen?
Gibt es eventuell spezielle getarnte Müll-Entsorgungs-Hauseingänge, wo einem auf geheime Klopfzeichen hin Eintritt gewährt wird?
Wir haben also unseren Unrat brav wie wir sind, mit uns spazieren geführt, um ihn woanders entsorgen zu können. So sah der Haufen inner Tüte wenigstens auch mal ein bissel mehr vonner Welt. Ist doch auch was.

Ich beschwere mich ja schon oft genug über die mangelnden Behältnisse hier vor Ort. Aber Leute, EIN Mülleimer im Umkreis von 2km ist immernoch besser als GARKEINER!!! Es ist doch recht entwürdigend gefühlte Stunden mit einem Haufen Scheiße durch die Gegend zu zuckeln. Ehrlich!
Naja dafür hat Potsdam ne schöne Innenstadt. Dort stehen zwar dann Mülleimer, aber es fehlen die 5cm Grünfläche. Alles Schöne hat man wohl nie zusammen ;)

Aber es gibt einen kleinen Hundeplatz! Eingezäunt, idyllisch zwischen Stadtautobahn und Park Babelsberg gelegen und mit fotogener Bewucherung "bepflanzt".




Der Platz bietet auch einige kleine Bauten zum gemeinsamen Bespaßen der Hunde oder zum eigeneständigen Erkunden seitens der 4Beiner.

 
 
Keine Sorge, dem Piet gehts gut! Der hat halt Gummiknochen, da passiert bei solchen "Abstürzen" nix ;)
Der macht so´n Quatsch öfter und kann sich abrollen, wie ne Katze *gg*


Am ersten Abend trafen wir dort Freunde aus Berlin mit ihren Beagledamen, um anschließend noch den Brandenburger Ureinwohner in seinem natürlichen Lebensraum im Babelsberger Park zu betrachten. Unsere 15 (??) Minuten-Tour endete viel zu früh am Tiefer See.

Wir sind zwar nicht aus Zucker, schon klar.
Dem Ole war das himmlische Gerümpel auch total lachs, nur dem Lütten war´s nicht geheuer.
Daheim sind Gewitter mittlerweile zum aushalten, das schafft der Mini, aber so in der Fremde. Nee das war zuviel für unseren Strahlemann. 

Im Auto war der Schreck dann auch schnell vergessen, wir 2Beiner haben uns dann ins 'Nachtleben' von Potsdam-City geschmissen, während die 4Beiner die Auto´s gutleckerriechend gemacht haben. Sehr erfolgreich übrigens.

Zum Abschluß unseres Hauptstadt-Besuchs, trafen wir uns IN Berlin, an irgendeinem See mit angrenzendem wunderbar duftenden Wald (ja auch inner Großstadt kanns gut riechen!!!).
Für Dörfler wie uns, dennoch etwas verwirrend.
3 Wege stehen zur Auswahl.
Links + Rechts sind für Offliner, gradeaus mit Leinenzwang.
???????????
Kurz vor erreichen der Uferpromenade mit Blick auf die Tegeler (???) Start,- und Landebahn, gabs dann Leinenzwang für alle.. nun gut.
Am Ufer haben wir kackendreist die Fiffi´s wieder abgeleint, schwimmt sich mit 2m Leine halt so blöde. Ebenso ist toben mit Leine etwas kuddelmuddelich...
Waren ja außer uns eh nur drei Hansel´s da, von denen Zweie eher die Einsamkeit im Busch suchten, höhö.
Der See war zumindest absolut nach Herr´n Ole´s Geschmack. Nüscht mit Seegang, nix mit Strömung, juuuchuu und mit Schmackes rein inne Fluten.

Die Mädels waren anderweitig interessiert. Piet untersuchte derweil die hiesige Flora und Fauna.

Großartig rumtoben und fangen spielen wollten die Beagletiere garnicht. Herr oder Frau Mops dafür umso mehr. Mops wollte Ole´s Football, wollte mal Cooky´s Stöckle kosten und und und.. total knuffeliges kleines Knutschdingen!!

Die mopsigen Begleiter in Form von einem menschlichen Weibchen und zwei Yorkshire, taten es eher Piet gleich und suchten in der grünen Vegetation etwas Unterhaltung.

Unbemerkt dem tierischen Treiben, schlich sich ein grummeliges Ureinwohner-Etwas unter unsere Reihen. Leise, still und heimlich entkleidete es sich, badete um dann während des an Land-kommens ein orkanartiges Gewese um sein Beinkleid zu veranstalten.
Meine Güte, sowas hab ich noch nicht erlebt, ehrlich. So ein Blödmann. Blökte da rum, wie ein Schaf ohne Mehrpack-Snickers und angucken konnt man das auch nicht.

Kennt ihr noch Aquaman alias Patrick Duffy mit seiner gelben Badehose?
Der wütende Ureinwohner hatte auch Züge eines Camäleons.

Hier seht ihr die Originale: >>>>







Unser exemplar sah also in etwa so aus:


Aquamäleon regte sich ganz furchtbar über 3 Krümmel Sand die sich auf seinen IM SAND liegenden Klamotten befanden, auf.. da haste kaum noch Worte. Meckerte da rum, die "scheiß Köter hätten seine wertvollen Sachen komplett eingesaut".. neee is klar.
Kein 4Beiner war näher als 40cm an seinem Baumwollschatz dran.. und wir reden hier ja nicht von Doggen..
Zumal ich bezweifle, das sein biologisch deformierter Blickwinkel überhaupt in der Lage ist, den Bereich vor seinen Füßen SO genau zu erfassen.
Nun gut, ein Wort gab das andere, Aquamäleon trat wütend den Rückzug an, um als letzte Verzweiflungstat noch einen seiner Schluppen nach unseren Hunden zu werfen.
Und da soll man dann ruhig bleiben? GsD hat er keinen der Fiffi´s getroffen (naja wen wunderts, bei den Augen!?!), sonst hätt ich auch meine gute Kinderstube vergessen!!
Frage mich ernsthaft wie manche Individuen erzogen wurden. Mir wurde schon als Kind beigebracht, zunächst das höfliche Wort an andere zu richten.
Ich mein, Himmel, es ist ja nicht so als ob einer der Hunde da nen Haufen auf seine Gucci-Buchse gesetzt oder das Bein erhoben hat.
Manche Leute brauchen offenbar einfach blos nen Krümmel Pup um andere anzukeifen und sich Luft zu machen. Traurig.
Aber Höflichkeit sucht man in der Region wohl eh erfolglos. Irgendwie sagt da kein Mensch Bitte, Danke, Hallo oder Tschö. Bin ich als Rheinland-bewohner und Bayern-Touri überhaupt nicht gewohnt.
Gut ich komm aus Stuselhausen, formely known as Magdeburg und durfte 3 Jahre lang die reservierte Hannoveraner Freundlichkeit "geniessen". Trotzdem. 10 Jahre Rheinland prägt offenbar doch mehr, als zuvor gedacht, auch ohne Schützenfest und Karneval :D

Auf jedenfall war ich FROH und GLÜCKLICH nach der Heimreise alle meine Mädels auf der Mülheimer Wiese zu sehen!



Zu Hause erwartete uns dann noch ein kleines Paketchen mit einer neckischen Spielerei, aber dazu später mehr!!!

@ Pia und George: der Dörrautomat, welchen ich zum testen ausgeliehen bekommen habe, stammt aus der Produkpalette von Rosenheim&Söhne. Hier gibts nen kleines Dörrautomaten-Testurteil zu diesem Gerät >> rosenstein-soehne-nahrungsmittel-dehydrator
Der Automat passt fasst komplett auf ein Ceranfeld. Mal so als Hausnummer und ist daher für mich selbst etwas zu groß, da meine Küchenzone eher in die Sparte "BeiZweienMussEinerGehen" gehört.
Zudem hatte ich beim ersten Dürren das Gefühl, dass nicht alle "Stockwerke" plan auflagen, beim 2ten Schichten, lagen sie besser. Allerdings weiß ich nicht, ob andere Automaten da überhaupt ein anderen Mechanismus zum ineinanderstockwerken haben... soweit bin ich mit meiner Recherche noch nicht ;)



PS: Alle Aussagen über Örtlichkeiten, Produkte, Land&Leute usw unterliegen meiner persönlichen subjektiven Wahrnehmung und MEINEM eigenen meinungsbildenden Geist.
Wer sich aufn Schlips getreten fühlt, kann ja woanders lesen 

Kommentare:

  1. Hallo Frau Knochen,
    vielen Dank für den tollen "Reisebericht" und die schönen Fotos.
    Ich hatte Tayler einmal mit in der City, wollte nur schnell ein paar Knöpfe kaufen und habe den Beagle mitgenommen.
    In Hamburg ist es (in der City) auch nicht besser, kaum etwas "Grünes" und fast keine Möglichkeit für den Hund, sich zu erleichtern.
    Wir waren nur bei Karstadt und sind dann sofort zurück gefahren, das nächste Mal bleibt Tayler wieder Zuhause.
    Wahrscheinlich hat sich der "Hundehasser" geärgert, dass in "seinem" Schwimmteich die Hunde gebadet haben, ganz schlimm solche Leute.
    Ich denke, das sind auch solche Menschen, die Giftköder im Park verstecken, in der Hoffnung ein Hund frisst sie, ganz ganz schlimm.
    Viele herzliche Grüße aus Hamburg,
    Mona und Anhang

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da hattet ihr ja einen blöden Abschluß für euren Kurztrip. Sowas braucht wirklich keiner ... aber manche sind halt eben mit ihrem Leben so unzufrieden, daß sie selbst glücklich spielende Hunde stören!!
    Wir wohnen ja auch mitten in der Stadt, okay Weinheim ist nicht Potsdam, aber bei uns gibt es ganz viele kleine Parks und Grünflächen, wo die wichtigsten Geschäfte erledigt werden können. Allerdings gibt es die gleichen "Entsorgungs-Probleme" hier auch, ich trage auch die Tütchen durch die Stadt...
    Aber ich denke daß die Freude und Spaß, die durch die Fotos rüberkommen, doch die schlechten Dinge schnell vergessen sind.

    LG Beate mit Lena & Hermann

    AntwortenLöschen
  3. Sehr amüsanter Reisebericht und ich kann es nicht nachvollziehen, wie manche Hunde in der Stadt "glücklich" werden können ... Aber naja, vielleicht kennt man ja auch die "Hunde-Ecken" ;)

    Ansonsten, blöde Leute gibt es leider überall ... ;)

    Liebe Grüße,
    - Lilly's Frauchen -

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube, ihr liegt richtig mit eurer Vermutung: Auf geheimes Klopfzeichen wird einem aufgetan und man darf dem Diener den Kackbeutel aufs Tablett legen. Die meisten Städte sind stolz auf ihre Traditionen. In Freiburg z.B. kann man sich die dreckigen Schuhe in eigens dafür rinnender Bordsteinkanalisation reinigen, in der Gemeinde *fchchchh* läuft ein ehrenamtlicher Nachtwächer durch die Infrastruktur und brüllt den Anwohnern Nachrichten in die Wohnung, die sie gar nicht hören wollen. Und Postdam hat eben Rokoko und eine herrschaftliche Müllentsorgung, nicht? :-D

    AntwortenLöschen